Angebote zu "Frauen" (7 Treffer)

Kategorien

Shops

NICORETTE TX 25mg
19,99 € *
zzgl. 3,95 € Versand

Anwendungsgebiet von NICORETTE TX 25mg (Packungsgröße: 7 stk)Das Präparat ist ein Tabakentwöhnungsmittel.Das Arzneimittel wird angewendet zur Behandlung der Tabakabhängigkeit durch Linderung der Entzugserscheinungen. Damit unterstützt das Präparat die Raucherentwöhnung.Durch zusätzliche Beratung und unterstützende Maßnahmen kann die Erfolgsrate erhöht werden.Wirkstoffe / Inhaltsstoffe / Zutaten39.4 mg NicotinAluminium trilactat Hilfstoff (+)Croscarmellose, Natriumsalz Hilfstoff (+)Eudragit E 100 Hilfstoff (+)Kalium hydroxid Hilfstoff (+)Pegoterat Hilfstoff (+)Poly [acrylsäure-co-(2-ethylhexyl) acrylat-co-vinylacetat] Hilfstoff (+)Triglyceride, mittelkettig Hilfstoff (+)GegenanzeigenDas Arzneimittel darf nicht angewendet werdenwenn Sie Nichtraucher sind.wenn Sie Gelegenheitsraucher sind und eine Zigarette pro Tag oder seltener rauchen.wenn Sie allergisch gegen Nicotin oder einen der sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind.wenn Sie an Schuppenflechte, chronischen Hautentzündungen oder Nesselsucht leiden.Sollten Sie zu diesen Anwendungsbeschränkungen Fragen haben, sprechen Sie bitte mit Ihrem Arzt.DosierungWenden Sie dieses Arzneimittel immer genau wie beschrieben bzw. genau nach der mit Ihrem Arzt oder Apotheker getroffenen Absprache an. Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.Die Pflaster gibt es in 3 Dosisstärken (die angegebene Dosisstärke bezieht sich auf die innerhalb von 16 Stunden abgegebene Nicotinmenge):25 mg,15 mg und10 mgDie Pflaster können als Monotherapie angewendet werden oder als Kombinationstherapie mit anderen Darreichungsformen.Bei Beginn der Behandlung müssen Sie mit dem Rauchen ganz aufhören.ErwachseneMonotherapieDie empfohlene Dosis beträgt:Die Dosierung sollte sich an der Tabakabhängigkeit des Rauchers orientieren.Raucher, die stark tabakabhängig sind (mehr als 20 Zigaretten am Tag):Phase 1: 25 mgDauer der Anwendung: 8 WochenPhase 2: 15 mgDauer der Anwendung: 2 WochenPhase 3: 10 mgDauer der Anwendung: 2 WochenRaucher, die weniger stark tabakabhängig sind (bis einschließlich 20 Zigaretten am Tag):Phase 1: 15 mgDauer der Anwendung: 8 WochenPhase 2: 10 mgDauer der Anwendung: 4 WochenKombinationstherapieKombination des Arzneimittels mit anderen Darreichungsformen zur Raucherentwöhnung mit sofortigem Rauchstopp:Personen, die mit der Monotherapie keinen Erfolg hatten oder bei denen unter Monotherapie akutes oder unkontrollierbares Rauchverlangen auftritt, können zusätzlich zu dem Präparat andere Darreichungsformen anwenden. Auch bei der Kombinationstherapie ist die Dosierung individuell und orientiert sich an der Tabakabhängigkeit des Rauchers.Das Pflaster wird dabei mit dem gleichen Dosierungsschema angewendet, wie bei der Monotherapie. Zusätzlich wird eine weitere Darreichungsform nach Bedarf angewendet. Die maximale empfohlene zusätzliche Dosierung sollte nicht überschritten werden.Eine maximale Tagesdosis von insgesamt 64 mg (Pflaster + zusätzliche Darreichungsform) darf nicht überschritten werden.Für Angaben zur detaillierten Anwendung der zusätzlichen Darreichungsformen wird auf die Fach- und Gebrauchsinformation des jeweiligen Arzneimittels verwiesen.Verlauf der kombinierten AnwendungNach der anfänglich kombinierten Anwendung von Nicotin Pflaster und einer anderen Darreichungsform kann der weitere Verlauf der Raucherentwöhnung auf zwei Arten erfolgen.Wenn es nicht gelingt, das Rauchen nach 12 Wochen einer Kombinationstherapie einzustellen, kann die Behandlung ohne Pflaster unter schrittweiser Reduktion über weitere 3 Monate fortgeführt werden.Alternativ kann nach den ersten 8 Wochen einer Kombinationstherapie die Behandlung mit dem Pflaster gänzlich eingestellt werden und allein mit der zusätzlichen Behandlungsoption für 4 Wochen fortgeführt werden. Im Anschluss daran kann diese Behandlung ohne Pflaster bei Bedarf unter schrittweiser Reduktion über weitere 3 Monate fortgeführt werden.Nach 6 Monaten sollte die Behandlung abgeschlossen sein.Anwendung bei Kindern und JugendlichenWenden Sie das Arzneimittel bei Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren nur nach Rücksprache mit dem Arzt an, da nur begrenzte Erfahrungen für eine allgemeine Empfehlung für diese Altersgruppe vorliegen.Ältere MenschenBegrenzte Erfahrungen liegen bei Rauchern über 65 Jahren vor, jedoch scheint die Wirksamkeit und Verträglichkeit in dieser Altersgruppe unproblematisch zu sein. Dauer der AnwendungEntsprechend dem obengenannten Dosierungsschema beträgt die empfohlene Behandlungsdauer 12 Wochen. Eine länger als 6 Monate andauernde Behandlung mit dem Präparat wird im Allgemeinen nicht empfohlen. Bei manchen ehemaligen Rauchern kann eine längere Behandlung notwendig sein, um einen Rückfall in ihre Rauchgewohnheiten zu verhindern. Bei der Anwendung der Kombinationstherapie wird auch auf die Fach- und Gebrauchsinformation der gewählten zusätzlichen Behandlungsoption verwiesen.Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, wenn Sie den Eindruck haben, dass die Wirkung des Arzneimittels zu stark oder zu schwach ist. Wenn Sie eine größere Menge angewendet haben, als Sie solltenEine Überdosierung mit Nicotin kann z. B. auftreten: Bei Nichtrauchern oder bei Rauchern, die vor der Behandlung mit dem Arzneimittel sehr wenige Zigaretten rauchten.Die Symptome einer Überdosierung entsprechen denen einer akuten Nicotinvergiftung, mit Übelkeit, vermehrtem Speichelfluss, Bauchschmerzen, Durchfall, Schweißausbrüchen, Kopfschmerzen, Schwindel, Hörstörungen und Mattigkeit.Bei starker Überdosierung können diesen Symptomen Blutdruckabfall, schwacher und unregelmäßiger Puls, Atemschwierigkeiten, Erschöpfungszustände (Prostration), Kreislaufkollaps und generalisierte Krampfanfälle folgen.Dosierungen, die von erwachsenen Rauchern während der Behandlung gut vertragen werden, können bei Kleinkindern schwere Vergiftungserscheinungen mit möglicherweise lebensbedrohlichem Verlauf hervorrufen.Behandlung der Überdosierung: Bei Vergiftungserscheinungen muss die Nicotinzufuhr sofort beendet werden. Es muss umgehend ein Arzt verständigt werden. Er wird, falls erforderlich, symptomatisch therapieren. Wenn Sie die Anwendung vergessen habenWenden Sie nicht zwei Pflaster an, wenn Sie die vorherige Anwendung vergessen haben. Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.EinnahmeBevor Sie das Pflaster anwenden, sollten Sie die Hände waschen.Täglich wird morgens unmittelbar nach dem Aufstehen ein Pflaster nach Entfernen der Schutzfolie auf eine saubere, trockene, unbehaarte und unverletzte Hautstelle am Oberkörper, Oberarm oder der Hüfte aufgeklebt. Drücken Sie hierzu das Pflaster fest für 10 - 15 Sekunden gegen die Haut.Danach sollten Sie die Hände gründlich waschen, damit nicht versehentlich an den Fingern haftendes Nicotin in die Augen gelangt.Der maximale Nicotinspiegel im Blut wird nachmittags erreicht (ca. 9 Stunden nach dem Aufkleben des Pflasters) wenn die Gefahr eines Rückfalls am größten ist. Am Abend vor dem Schlafengehen wird das Pflaster wieder entfernt (d. h., in der Regel bleibt das Pflaster für 16 Stunden auf der Haut). Dadurch ahmt die Behandlung mit dem 16 Stundenpflaster die Veränderung des Nicotinspiegels entsprechend dem Wach/Schlaf-Wechsel bei Rauchern nach. Auch diese nehmen während des Schlafs kein Nicotin auf. Bei Patienten, die auf Nicotinverabreichung während des Schlafs mit Schlafstörungen reagieren, kann so diese Nebenwirkung vermieden werden.Am nächsten Morgen kleben Sie ein frisches Pflaster auf eine andere Hautstelle. Dieselbe Hautstelle sollte erst nach einigen Tagen wieder beklebt werden.PatientenhinweiseWarnhinweise und VorsichtsmaßnahmenBitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie das Arzneimittel anwenden,wenn Sie innerhalb der letzten 4 Wochen einen schweren Herz-Kreislauf-Vorfall erlitten haben oder wegen Herz-Kreislauf-Beschwerden stationär behandelt wurden, wie zum Beispiel:SchlaganfallHerzinfarktinstabile oder sich verschlechternde Verengung der Herzkranzgefäße (Angina Pectoris)Prinzmetal Angina (eine bestimmte Form der Angina Pectoris)HerzrhythmusstörungenBypass-Operationenchirurgische Eingriffe zur Aufdehnung von Blutgefäßen (angioplastische Eingriffe)wenn Sie an nicht ausreichend behandeltem Bluthochdruck leidenIn diesen Fällen sollten Sie das Präparat nur nach Rücksprache mit dem Arzt anwenden.Vorsicht bei der Anwendung des Arzneimittels ist ebenfalls erforderlich,wenn Sie an mittelschweren bis schweren Leberschäden leidenwenn Sie an schwerer Nierenschwäche (Niereninsuffizienz) leidenwenn Sie an akuten Zwölffingerdarm- und Magengeschwüren leidenwenn Sie an Zuckerkrankheit (Diabetes mellitus) leiden (Ihr Arzt wird eventuell die Insulindosis verringern)wenn Sie an einer nicht ausreichend behandelten Überfunktion der Schilddrüse leidenwenn bei Ihnen ein Tumor des Nebennierenmarks (Phäochromozytom) vorliegt.Ihr Arzt wird die Risiken einer Nicotin-Ersatztherapie gegen die des Weiterrauchens sorgfältig abwägen.Hinweise:Nicotin ist eine hochgiftige Substanz. Auch in einer Dosierung, die für erwachsene Raucher durchaus verträglich ist, kann Nicotin bei kleinen Kindern zu schweren Vergiftungserscheinungen führen, d. h. die Anwendung des Präparates kann für Kinder lebensbedrohlich sein. Deshalb muss das Arzneimittel jederzeit für Kinder unerreichbar aufbewahrt werden.Da die Pflaster auch nach Gebrauch noch Nicotin enthalten, müssen sie so beseitigt werden, dass sie unter keinen Umständen in die Hand eines Kindes gelangen können.Kinder und JugendlicheWenden Sie das Präparat bei Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren nur nach Rücksprache mit dem Arzt an, da nur begrenzte Erfahrungen für eine allgemeine Empfehlung für diese Altersgruppe vorliegen. Verkehrstüchtigkeit und Fähigkeit zum Bedienen von MaschinenAuswirkungen auf die Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen sind nicht bekannt.SchwangerschaftWenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Einnahme/Anwendung von allen Arzneimitteln Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.SchwangerschaftRauchen kann dem Fötus und dem Säugling schweren Schaden zufügen und sollte daher beendet werden. Schwangere Raucherinnen sollten eine Raucherentwöhnung ohne Unterstützung von nicotinhaltigen Arzneimitteln durchführen. Der Einsatz des Arzneimittels sollte nach Rücksprache mit dem Arzt nur dann erwogen werden, wenn die Gefahr des Weiterrauchens besteht. In diesem Fall muss der Arzt die Risiken des Weiterrauchens (möglicherweise höhere Nicotinplasmaspiegel, schädliche Substanzen aus dem Tabakrauch) gegen das Risiko der Nicotin-Ersatzbehandlung abwägen.StillzeitNicotin geht ungehindert in die Muttermilch über, in Mengen, die selbst in therapeutischen Dosen den Säugling beeinträchtigen können. Die Anwendung des Präparates sollte daher während der Stillzeit vermieden werden. Falls ein Rauchverzicht nicht erreicht wird, sollte die Anwendung einer Nicotinersatztherapie bei stillenden Raucherinnen nur nach Rücksprache mit einem Angehörigen eines medizinischen Fachberufes eingeleitet werden.Produkte mit intermittierender Dosierung sind möglicherweise zu bevorzugen, da diese üblicherweise zu einer niedrigeren Nicotin-Tagesdosis führen als Pflaster. Bei der Anwendung von Produkten mit intermittierender Dosierung sollten die Frauen das Arzneimittel direkt nach dem Stillen anwenden und zwischen der Anwendung der intermittierenden Darreichungsform und dem nächsten Stillen so viel Zeit wie möglich vergehen lassen (empfohlen werden 2 Stunden).Zeugungs-/Gebärfähigkeit (Fertilität)Rauchen kann nachteilige Wirkungen auf die weibliche und männliche Fertilität (Fruchtbarkeit) haben. Es ist nicht bekannt, welchen spezifischen Anteil Nicotin an diesen Wirkungen hat. Frauen mit Kinderwunsch sollten aber nach Möglichkeit weder rauchen noch eine Nicotinersatztherapie durchführen. Obwohl das Rauchen negative Wirkungen auf die männliche Zeugungsfähigkeit haben kann, gibt es keine Hinweise darauf, dass bei Männern unter Nicotinersatztherapie besondere empfängnisverhütende Maßnahmen erforderlich wären.Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.NICORETTE TX 25mg (Packungsgröße: 7 stk) sind apothekenpflichtig und können in Ihrer Versandapotheke www.apodiscounter.de erworben werden.

Anbieter: apo-discounter
Stand: 06.06.2020
Zum Angebot
NICORETTE TX 15mg
32,19 € *
ggf. zzgl. Versand

Anwendungsgebiet von NICORETTE TX 15mg (Packungsgröße: 14 stk)Das Präparat ist ein Tabakentwöhnungsmittel.Das Arzneimittel wird angewendet zur Behandlung der Tabakabhängigkeit durch Linderung der Entzugserscheinungen. Damit unterstützt das Präparat die Raucherentwöhnung.Durch zusätzliche Beratung und unterstützende Maßnahmen kann die Erfolgsrate erhöht werden.Wirkstoffe / Inhaltsstoffe / Zutaten23.6 mg NicotinAluminium trilactat Hilfstoff (+)Croscarmellose, Natriumsalz Hilfstoff (+)Eudragit E 100 Hilfstoff (+)Kalium hydroxid Hilfstoff (+)Pegoterat Hilfstoff (+)Poly [acrylsäure-co-(2-ethylhexyl) acrylat-co-vinylacetat] Hilfstoff (+)Triglyceride, mittelkettig Hilfstoff (+)GegenanzeigenDas Arzneimittel darf nicht angewendet werdenwenn Sie Nichtraucher sind.wenn Sie Gelegenheitsraucher sind und eine Zigarette pro Tag oder seltener rauchen.wenn Sie allergisch gegen Nicotin oder einen der sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind.wenn Sie an Schuppenflechte, chronischen Hautentzündungen oder Nesselsucht leiden.Sollten Sie zu diesen Anwendungsbeschränkungen Fragen haben, sprechen Sie bitte mit Ihrem Arzt.DosierungWenden Sie dieses Arzneimittel immer genau wie beschrieben bzw. genau nach der mit Ihrem Arzt oder Apotheker getroffenen Absprache an. Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.Die Pflaster gibt es in 3 Dosisstärken (die angegebene Dosisstärke bezieht sich auf die innerhalb von 16 Stunden abgegebene Nicotinmenge):25 mg,15 mg und10 mgDie Pflaster können als Monotherapie angewendet werden oder als Kombinationstherapie mit anderen Darreichungsformen.Bei Beginn der Behandlung müssen Sie mit dem Rauchen ganz aufhören.ErwachseneMonotherapieDie empfohlene Dosis beträgt:Die Dosierung sollte sich an der Tabakabhängigkeit des Rauchers orientieren.Raucher, die stark tabakabhängig sind (mehr als 20 Zigaretten am Tag):Phase 1: 25 mgDauer der Anwendung: 8 WochenPhase 2: 15 mgDauer der Anwendung: 2 WochenPhase 3: 10 mgDauer der Anwendung: 2 WochenRaucher, die weniger stark tabakabhängig sind (bis einschließlich 20 Zigaretten am Tag):Phase 1: 15 mgDauer der Anwendung: 8 WochenPhase 2: 10 mgDauer der Anwendung: 4 WochenKombinationstherapieKombination des Arzneimittels mit anderen Darreichungsformen zur Raucherentwöhnung mit sofortigem Rauchstopp:Personen, die mit der Monotherapie keinen Erfolg hatten oder bei denen unter Monotherapie akutes oder unkontrollierbares Rauchverlangen auftritt, können zusätzlich zu dem Präparat andere Darreichungsformen anwenden. Auch bei der Kombinationstherapie ist die Dosierung individuell und orientiert sich an der Tabakabhängigkeit des Rauchers.Das Pflaster wird dabei mit dem gleichen Dosierungsschema angewendet, wie bei der Monotherapie. Zusätzlich wird eine weitere Darreichungsform nach Bedarf angewendet. Die maximale empfohlene zusätzliche Dosierung sollte nicht überschritten werden.Eine maximale Tagesdosis von insgesamt 64 mg (Pflaster + zusätzliche Darreichungsform) darf nicht überschritten werden.Für Angaben zur detaillierten Anwendung der zusätzlichen Darreichungsformen wird auf die Fach- und Gebrauchsinformation des jeweiligen Arzneimittels verwiesen.Verlauf der kombinierten AnwendungNach der anfänglich kombinierten Anwendung von Nicotin Pflaster und einer anderen Darreichungsform kann der weitere Verlauf der Raucherentwöhnung auf zwei Arten erfolgen.Wenn es nicht gelingt, das Rauchen nach 12 Wochen einer Kombinationstherapie einzustellen, kann die Behandlung ohne Pflaster unter schrittweiser Reduktion über weitere 3 Monate fortgeführt werden.Alternativ kann nach den ersten 8 Wochen einer Kombinationstherapie die Behandlung mit dem Pflaster gänzlich eingestellt werden und allein mit der zusätzlichen Behandlungsoption für 4 Wochen fortgeführt werden. Im Anschluss daran kann diese Behandlung ohne Pflaster bei Bedarf unter schrittweiser Reduktion über weitere 3 Monate fortgeführt werden.Nach 6 Monaten sollte die Behandlung abgeschlossen sein.Anwendung bei Kindern und JugendlichenWenden Sie das Arzneimittel bei Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren nur nach Rücksprache mit dem Arzt an, da nur begrenzte Erfahrungen für eine allgemeine Empfehlung für diese Altersgruppe vorliegen.Ältere MenschenBegrenzte Erfahrungen liegen bei Rauchern über 65 Jahren vor, jedoch scheint die Wirksamkeit und Verträglichkeit in dieser Altersgruppe unproblematisch zu sein. Dauer der AnwendungEntsprechend dem obengenannten Dosierungsschema beträgt die empfohlene Behandlungsdauer 12 Wochen. Eine länger als 6 Monate andauernde Behandlung mit dem Präparat wird im Allgemeinen nicht empfohlen. Bei manchen ehemaligen Rauchern kann eine längere Behandlung notwendig sein, um einen Rückfall in ihre Rauchgewohnheiten zu verhindern. Bei der Anwendung der Kombinationstherapie wird auch auf die Fach- und Gebrauchsinformation der gewählten zusätzlichen Behandlungsoption verwiesen.Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, wenn Sie den Eindruck haben, dass die Wirkung des Arzneimittels zu stark oder zu schwach ist. Wenn Sie eine größere Menge angewendet haben, als Sie solltenEine Überdosierung mit Nicotin kann z. B. auftreten: Bei Nichtrauchern oder bei Rauchern, die vor der Behandlung mit dem Arzneimittel sehr wenige Zigaretten rauchten.Die Symptome einer Überdosierung entsprechen denen einer akuten Nicotinvergiftung, mit Übelkeit, vermehrtem Speichelfluss, Bauchschmerzen, Durchfall, Schweißausbrüchen, Kopfschmerzen, Schwindel, Hörstörungen und Mattigkeit.Bei starker Überdosierung können diesen Symptomen Blutdruckabfall, schwacher und unregelmäßiger Puls, Atemschwierigkeiten, Erschöpfungszustände (Prostration), Kreislaufkollaps und generalisierte Krampfanfälle folgen.Dosierungen, die von erwachsenen Rauchern während der Behandlung gut vertragen werden, können bei Kleinkindern schwere Vergiftungserscheinungen mit möglicherweise lebensbedrohlichem Verlauf hervorrufen.Behandlung der Überdosierung: Bei Vergiftungserscheinungen muss die Nicotinzufuhr sofort beendet werden. Es muss umgehend ein Arzt verständigt werden. Er wird, falls erforderlich, symptomatisch therapieren. Wenn Sie die Anwendung vergessen habenWenden Sie nicht zwei Pflaster an, wenn Sie die vorherige Anwendung vergessen haben. Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.EinnahmeBevor Sie das Pflaster anwenden, sollten Sie die Hände waschen.Täglich wird morgens unmittelbar nach dem Aufstehen ein Pflaster nach Entfernen der Schutzfolie auf eine saubere, trockene, unbehaarte und unverletzte Hautstelle am Oberkörper, Oberarm oder der Hüfte aufgeklebt. Drücken Sie hierzu das Pflaster fest für 10 - 15 Sekunden gegen die Haut.Danach sollten Sie die Hände gründlich waschen, damit nicht versehentlich an den Fingern haftendes Nicotin in die Augen gelangt.Der maximale Nicotinspiegel im Blut wird nachmittags erreicht (ca. 9 Stunden nach dem Aufkleben des Pflasters) wenn die Gefahr eines Rückfalls am größten ist. Am Abend vor dem Schlafengehen wird das Pflaster wieder entfernt (d. h., in der Regel bleibt das Pflaster für 16 Stunden auf der Haut). Dadurch ahmt die Behandlung mit dem 16 Stundenpflaster die Veränderung des Nicotinspiegels entsprechend dem Wach/Schlaf-Wechsel bei Rauchern nach. Auch diese nehmen während des Schlafs kein Nicotin auf. Bei Patienten, die auf Nicotinverabreichung während des Schlafs mit Schlafstörungen reagieren, kann so diese Nebenwirkung vermieden werden.Am nächsten Morgen kleben Sie ein frisches Pflaster auf eine andere Hautstelle. Dieselbe Hautstelle sollte erst nach einigen Tagen wieder beklebt werden.PatientenhinweiseWarnhinweise und VorsichtsmaßnahmenBitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie das Arzneimittel anwenden,wenn Sie innerhalb der letzten 4 Wochen einen schweren Herz-Kreislauf-Vorfall erlitten haben oder wegen Herz-Kreislauf-Beschwerden stationär behandelt wurden, wie zum Beispiel:SchlaganfallHerzinfarktinstabile oder sich verschlechternde Verengung der Herzkranzgefäße (Angina Pectoris)Prinzmetal Angina (eine bestimmte Form der Angina Pectoris)HerzrhythmusstörungenBypass-Operationenchirurgische Eingriffe zur Aufdehnung von Blutgefäßen (angioplastische Eingriffe)wenn Sie an nicht ausreichend behandeltem Bluthochdruck leidenIn diesen Fällen sollten Sie das Präparat nur nach Rücksprache mit dem Arzt anwenden.Vorsicht bei der Anwendung des Arzneimittels ist ebenfalls erforderlich,wenn Sie an mittelschweren bis schweren Leberschäden leidenwenn Sie an schwerer Nierenschwäche (Niereninsuffizienz) leidenwenn Sie an akuten Zwölffingerdarm- und Magengeschwüren leidenwenn Sie an Zuckerkrankheit (Diabetes mellitus) leiden (Ihr Arzt wird eventuell die Insulindosis verringern)wenn Sie an einer nicht ausreichend behandelten Überfunktion der Schilddrüse leidenwenn bei Ihnen ein Tumor des Nebennierenmarks (Phäochromozytom) vorliegt.Ihr Arzt wird die Risiken einer Nicotin-Ersatztherapie gegen die des Weiterrauchens sorgfältig abwägen.Hinweise:Nicotin ist eine hochgiftige Substanz. Auch in einer Dosierung, die für erwachsene Raucher durchaus verträglich ist, kann Nicotin bei kleinen Kindern zu schweren Vergiftungserscheinungen führen, d. h. die Anwendung des Präparates kann für Kinder lebensbedrohlich sein. Deshalb muss das Arzneimittel jederzeit für Kinder unerreichbar aufbewahrt werden.Da die Pflaster auch nach Gebrauch noch Nicotin enthalten, müssen sie so beseitigt werden, dass sie unter keinen Umständen in die Hand eines Kindes gelangen können.Kinder und JugendlicheWenden Sie das Präparat bei Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren nur nach Rücksprache mit dem Arzt an, da nur begrenzte Erfahrungen für eine allgemeine Empfehlung für diese Altersgruppe vorliegen. Verkehrstüchtigkeit und Fähigkeit zum Bedienen von MaschinenAuswirkungen auf die Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen sind nicht bekannt.SchwangerschaftWenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Einnahme/Anwendung von allen Arzneimitteln Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.SchwangerschaftRauchen kann dem Fötus und dem Säugling schweren Schaden zufügen und sollte daher beendet werden. Schwangere Raucherinnen sollten eine Raucherentwöhnung ohne Unterstützung von nicotinhaltigen Arzneimitteln durchführen. Der Einsatz des Arzneimittels sollte nach Rücksprache mit dem Arzt nur dann erwogen werden, wenn die Gefahr des Weiterrauchens besteht. In diesem Fall muss der Arzt die Risiken des Weiterrauchens (möglicherweise höhere Nicotinplasmaspiegel, schädliche Substanzen aus dem Tabakrauch) gegen das Risiko der Nicotin-Ersatzbehandlung abwägen.StillzeitNicotin geht ungehindert in die Muttermilch über, in Mengen, die selbst in therapeutischen Dosen den Säugling beeinträchtigen können. Die Anwendung des Präparates sollte daher während der Stillzeit vermieden werden. Falls ein Rauchverzicht nicht erreicht wird, sollte die Anwendung einer Nicotinersatztherapie bei stillenden Raucherinnen nur nach Rücksprache mit einem Angehörigen eines medizinischen Fachberufes eingeleitet werden.Produkte mit intermittierender Dosierung sind möglicherweise zu bevorzugen, da diese üblicherweise zu einer niedrigeren Nicotin-Tagesdosis führen als Pflaster. Bei der Anwendung von Produkten mit intermittierender Dosierung sollten die Frauen das Arzneimittel direkt nach dem Stillen anwenden und zwischen der Anwendung der intermittierenden Darreichungsform und dem nächsten Stillen so viel Zeit wie möglich vergehen lassen (empfohlen werden 2 Stunden).Zeugungs-/Gebärfähigkeit (Fertilität)Rauchen kann nachteilige Wirkungen auf die weibliche und männliche Fertilität (Fruchtbarkeit) haben. Es ist nicht bekannt, welchen spezifischen Anteil Nicotin an diesen Wirkungen hat. Frauen mit Kinderwunsch sollten aber nach Möglichkeit weder rauchen noch eine Nicotinersatztherapie durchführen. Obwohl das Rauchen negative Wirkungen auf die männliche Zeugungsfähigkeit haben kann, gibt es keine Hinweise darauf, dass bei Männern unter Nicotinersatztherapie besondere empfängnisverhütende Maßnahmen erforderlich wären.Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.NICORETTE TX 15mg (Packungsgröße: 14 stk) sind apothekenpflichtig und können in Ihrer Versandapotheke www.apodiscounter.de erworben werden.

Anbieter: apo-discounter
Stand: 06.06.2020
Zum Angebot
NICORETTE TX 10mg
19,99 € *
zzgl. 3,95 € Versand

Anwendungsgebiet von NICORETTE TX 10mg (Packungsgröße: 7 stk)Das Präparat ist ein Tabakentwöhnungsmittel.Das Arzneimittel wird angewendet zur Behandlung der Tabakabhängigkeit durch Linderung der Entzugserscheinungen. Damit unterstützt das Präparat die Raucherentwöhnung.Durch zusätzliche Beratung und unterstützende Maßnahmen kann die Erfolgsrate erhöht werden.Wirkstoffe / Inhaltsstoffe / Zutaten15.8 mg NicotinAluminium trilactat Hilfstoff (+)Croscarmellose, Natriumsalz Hilfstoff (+)Eudragit E 100 Hilfstoff (+)Kalium hydroxid Hilfstoff (+)Pegoterat Hilfstoff (+)Poly [acrylsäure-co-(2-ethylhexyl) acrylat-co-vinylacetat] Hilfstoff (+)Triglyceride, mittelkettig Hilfstoff (+)GegenanzeigenDas Arzneimittel darf nicht angewendet werdenwenn Sie Nichtraucher sind.wenn Sie Gelegenheitsraucher sind und eine Zigarette pro Tag oder seltener rauchen.wenn Sie allergisch gegen Nicotin oder einen der sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind.wenn Sie an Schuppenflechte, chronischen Hautentzündungen oder Nesselsucht leiden.Sollten Sie zu diesen Anwendungsbeschränkungen Fragen haben, sprechen Sie bitte mit Ihrem Arzt.DosierungWenden Sie dieses Arzneimittel immer genau wie beschrieben bzw. genau nach der mit Ihrem Arzt oder Apotheker getroffenen Absprache an. Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.Die Pflaster gibt es in 3 Dosisstärken (die angegebene Dosisstärke bezieht sich auf die innerhalb von 16 Stunden abgegebene Nicotinmenge):25 mg,15 mg und10 mgDie Pflaster können als Monotherapie angewendet werden oder als Kombinationstherapie mit anderen Darreichungsformen.Bei Beginn der Behandlung müssen Sie mit dem Rauchen ganz aufhören.ErwachseneMonotherapieDie empfohlene Dosis beträgt:Die Dosierung sollte sich an der Tabakabhängigkeit des Rauchers orientieren.Raucher, die stark tabakabhängig sind (mehr als 20 Zigaretten am Tag):Phase 1: 25 mgDauer der Anwendung: 8 WochenPhase 2: 15 mgDauer der Anwendung: 2 WochenPhase 3: 10 mgDauer der Anwendung: 2 WochenRaucher, die weniger stark tabakabhängig sind (bis einschließlich 20 Zigaretten am Tag):Phase 1: 15 mgDauer der Anwendung: 8 WochenPhase 2: 10 mgDauer der Anwendung: 4 WochenKombinationstherapieKombination des Arzneimittels mit anderen Darreichungsformen zur Raucherentwöhnung mit sofortigem Rauchstopp:Personen, die mit der Monotherapie keinen Erfolg hatten oder bei denen unter Monotherapie akutes oder unkontrollierbares Rauchverlangen auftritt, können zusätzlich zu dem Präparat andere Darreichungsformen anwenden. Auch bei der Kombinationstherapie ist die Dosierung individuell und orientiert sich an der Tabakabhängigkeit des Rauchers.Das Pflaster wird dabei mit dem gleichen Dosierungsschema angewendet, wie bei der Monotherapie. Zusätzlich wird eine weitere Darreichungsform nach Bedarf angewendet. Die maximale empfohlene zusätzliche Dosierung sollte nicht überschritten werden.Eine maximale Tagesdosis von insgesamt 64 mg (Pflaster + zusätzliche Darreichungsform) darf nicht überschritten werden.Für Angaben zur detaillierten Anwendung der zusätzlichen Darreichungsformen wird auf die Fach- und Gebrauchsinformation des jeweiligen Arzneimittels verwiesen.Verlauf der kombinierten AnwendungNach der anfänglich kombinierten Anwendung von Nicotin Pflaster und einer anderen Darreichungsform kann der weitere Verlauf der Raucherentwöhnung auf zwei Arten erfolgen.Wenn es nicht gelingt, das Rauchen nach 12 Wochen einer Kombinationstherapie einzustellen, kann die Behandlung ohne Pflaster unter schrittweiser Reduktion über weitere 3 Monate fortgeführt werden.Alternativ kann nach den ersten 8 Wochen einer Kombinationstherapie die Behandlung mit dem Pflaster gänzlich eingestellt werden und allein mit der zusätzlichen Behandlungsoption für 4 Wochen fortgeführt werden. Im Anschluss daran kann diese Behandlung ohne Pflaster bei Bedarf unter schrittweiser Reduktion über weitere 3 Monate fortgeführt werden.Nach 6 Monaten sollte die Behandlung abgeschlossen sein.Anwendung bei Kindern und JugendlichenWenden Sie das Arzneimittel bei Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren nur nach Rücksprache mit dem Arzt an, da nur begrenzte Erfahrungen für eine allgemeine Empfehlung für diese Altersgruppe vorliegen.Ältere MenschenBegrenzte Erfahrungen liegen bei Rauchern über 65 Jahren vor, jedoch scheint die Wirksamkeit und Verträglichkeit in dieser Altersgruppe unproblematisch zu sein. Dauer der AnwendungEntsprechend dem obengenannten Dosierungsschema beträgt die empfohlene Behandlungsdauer 12 Wochen. Eine länger als 6 Monate andauernde Behandlung mit dem Präparat wird im Allgemeinen nicht empfohlen. Bei manchen ehemaligen Rauchern kann eine längere Behandlung notwendig sein, um einen Rückfall in ihre Rauchgewohnheiten zu verhindern. Bei der Anwendung der Kombinationstherapie wird auch auf die Fach- und Gebrauchsinformation der gewählten zusätzlichen Behandlungsoption verwiesen.Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, wenn Sie den Eindruck haben, dass die Wirkung des Arzneimittels zu stark oder zu schwach ist. Wenn Sie eine größere Menge angewendet haben, als Sie solltenEine Überdosierung mit Nicotin kann z. B. auftreten: Bei Nichtrauchern oder bei Rauchern, die vor der Behandlung mit dem Arzneimittel sehr wenige Zigaretten rauchten.Die Symptome einer Überdosierung entsprechen denen einer akuten Nicotinvergiftung, mit Übelkeit, vermehrtem Speichelfluss, Bauchschmerzen, Durchfall, Schweißausbrüchen, Kopfschmerzen, Schwindel, Hörstörungen und Mattigkeit.Bei starker Überdosierung können diesen Symptomen Blutdruckabfall, schwacher und unregelmäßiger Puls, Atemschwierigkeiten, Erschöpfungszustände (Prostration), Kreislaufkollaps und generalisierte Krampfanfälle folgen.Dosierungen, die von erwachsenen Rauchern während der Behandlung gut vertragen werden, können bei Kleinkindern schwere Vergiftungserscheinungen mit möglicherweise lebensbedrohlichem Verlauf hervorrufen.Behandlung der Überdosierung: Bei Vergiftungserscheinungen muss die Nicotinzufuhr sofort beendet werden. Es muss umgehend ein Arzt verständigt werden. Er wird, falls erforderlich, symptomatisch therapieren. Wenn Sie die Anwendung vergessen habenWenden Sie nicht zwei Pflaster an, wenn Sie die vorherige Anwendung vergessen haben. Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.EinnahmeBevor Sie das Pflaster anwenden, sollten Sie die Hände waschen.Täglich wird morgens unmittelbar nach dem Aufstehen ein Pflaster nach Entfernen der Schutzfolie auf eine saubere, trockene, unbehaarte und unverletzte Hautstelle am Oberkörper, Oberarm oder der Hüfte aufgeklebt. Drücken Sie hierzu das Pflaster fest für 10 - 15 Sekunden gegen die Haut.Danach sollten Sie die Hände gründlich waschen, damit nicht versehentlich an den Fingern haftendes Nicotin in die Augen gelangt.Der maximale Nicotinspiegel im Blut wird nachmittags erreicht (ca. 9 Stunden nach dem Aufkleben des Pflasters) wenn die Gefahr eines Rückfalls am größten ist. Am Abend vor dem Schlafengehen wird das Pflaster wieder entfernt (d. h., in der Regel bleibt das Pflaster für 16 Stunden auf der Haut). Dadurch ahmt die Behandlung mit dem 16 Stundenpflaster die Veränderung des Nicotinspiegels entsprechend dem Wach/Schlaf-Wechsel bei Rauchern nach. Auch diese nehmen während des Schlafs kein Nicotin auf. Bei Patienten, die auf Nicotinverabreichung während des Schlafs mit Schlafstörungen reagieren, kann so diese Nebenwirkung vermieden werden.Am nächsten Morgen kleben Sie ein frisches Pflaster auf eine andere Hautstelle. Dieselbe Hautstelle sollte erst nach einigen Tagen wieder beklebt werden.PatientenhinweiseWarnhinweise und VorsichtsmaßnahmenBitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie das Arzneimittel anwenden,wenn Sie innerhalb der letzten 4 Wochen einen schweren Herz-Kreislauf-Vorfall erlitten haben oder wegen Herz-Kreislauf-Beschwerden stationär behandelt wurden, wie zum Beispiel:SchlaganfallHerzinfarktinstabile oder sich verschlechternde Verengung der Herzkranzgefäße (Angina Pectoris)Prinzmetal Angina (eine bestimmte Form der Angina Pectoris)HerzrhythmusstörungenBypass-Operationenchirurgische Eingriffe zur Aufdehnung von Blutgefäßen (angioplastische Eingriffe)wenn Sie an nicht ausreichend behandeltem Bluthochdruck leidenIn diesen Fällen sollten Sie das Präparat nur nach Rücksprache mit dem Arzt anwenden.Vorsicht bei der Anwendung des Arzneimittels ist ebenfalls erforderlich,wenn Sie an mittelschweren bis schweren Leberschäden leidenwenn Sie an schwerer Nierenschwäche (Niereninsuffizienz) leidenwenn Sie an akuten Zwölffingerdarm- und Magengeschwüren leidenwenn Sie an Zuckerkrankheit (Diabetes mellitus) leiden (Ihr Arzt wird eventuell die Insulindosis verringern)wenn Sie an einer nicht ausreichend behandelten Überfunktion der Schilddrüse leidenwenn bei Ihnen ein Tumor des Nebennierenmarks (Phäochromozytom) vorliegt.Ihr Arzt wird die Risiken einer Nicotin-Ersatztherapie gegen die des Weiterrauchens sorgfältig abwägen.Hinweise:Nicotin ist eine hochgiftige Substanz. Auch in einer Dosierung, die für erwachsene Raucher durchaus verträglich ist, kann Nicotin bei kleinen Kindern zu schweren Vergiftungserscheinungen führen, d. h. die Anwendung des Präparates kann für Kinder lebensbedrohlich sein. Deshalb muss das Arzneimittel jederzeit für Kinder unerreichbar aufbewahrt werden.Da die Pflaster auch nach Gebrauch noch Nicotin enthalten, müssen sie so beseitigt werden, dass sie unter keinen Umständen in die Hand eines Kindes gelangen können.Kinder und JugendlicheWenden Sie das Präparat bei Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren nur nach Rücksprache mit dem Arzt an, da nur begrenzte Erfahrungen für eine allgemeine Empfehlung für diese Altersgruppe vorliegen. Verkehrstüchtigkeit und Fähigkeit zum Bedienen von MaschinenAuswirkungen auf die Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen sind nicht bekannt.SchwangerschaftWenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Einnahme/Anwendung von allen Arzneimitteln Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.SchwangerschaftRauchen kann dem Fötus und dem Säugling schweren Schaden zufügen und sollte daher beendet werden. Schwangere Raucherinnen sollten eine Raucherentwöhnung ohne Unterstützung von nicotinhaltigen Arzneimitteln durchführen. Der Einsatz des Arzneimittels sollte nach Rücksprache mit dem Arzt nur dann erwogen werden, wenn die Gefahr des Weiterrauchens besteht. In diesem Fall muss der Arzt die Risiken des Weiterrauchens (möglicherweise höhere Nicotinplasmaspiegel, schädliche Substanzen aus dem Tabakrauch) gegen das Risiko der Nicotin-Ersatzbehandlung abwägen.StillzeitNicotin geht ungehindert in die Muttermilch über, in Mengen, die selbst in therapeutischen Dosen den Säugling beeinträchtigen können. Die Anwendung des Präparates sollte daher während der Stillzeit vermieden werden. Falls ein Rauchverzicht nicht erreicht wird, sollte die Anwendung einer Nicotinersatztherapie bei stillenden Raucherinnen nur nach Rücksprache mit einem Angehörigen eines medizinischen Fachberufes eingeleitet werden.Produkte mit intermittierender Dosierung sind möglicherweise zu bevorzugen, da diese üblicherweise zu einer niedrigeren Nicotin-Tagesdosis führen als Pflaster. Bei der Anwendung von Produkten mit intermittierender Dosierung sollten die Frauen das Arzneimittel direkt nach dem Stillen anwenden und zwischen der Anwendung der intermittierenden Darreichungsform und dem nächsten Stillen so viel Zeit wie möglich vergehen lassen (empfohlen werden 2 Stunden).Zeugungs-/Gebärfähigkeit (Fertilität)Rauchen kann nachteilige Wirkungen auf die weibliche und männliche Fertilität (Fruchtbarkeit) haben. Es ist nicht bekannt, welchen spezifischen Anteil Nicotin an diesen Wirkungen hat. Frauen mit Kinderwunsch sollten aber nach Möglichkeit weder rauchen noch eine Nicotinersatztherapie durchführen. Obwohl das Rauchen negative Wirkungen auf die männliche Zeugungsfähigkeit haben kann, gibt es keine Hinweise darauf, dass bei Männern unter Nicotinersatztherapie besondere empfängnisverhütende Maßnahmen erforderlich wären.Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.NICORETTE TX 10mg (Packungsgröße: 7 stk) sind apothekenpflichtig und können in Ihrer Versandapotheke www.apodiscounter.de erworben werden.

Anbieter: apo-discounter
Stand: 06.06.2020
Zum Angebot
NICORETTE TX 15mg
19,99 € *
zzgl. 3,95 € Versand

Anwendungsgebiet von NICORETTE TX 15mg (Packungsgröße: 7 stk)Das Präparat ist ein Tabakentwöhnungsmittel.Das Arzneimittel wird angewendet zur Behandlung der Tabakabhängigkeit durch Linderung der Entzugserscheinungen. Damit unterstützt das Präparat die Raucherentwöhnung.Durch zusätzliche Beratung und unterstützende Maßnahmen kann die Erfolgsrate erhöht werden.Wirkstoffe / Inhaltsstoffe / Zutaten23.6 mg NicotinAluminium trilactat Hilfstoff (+)Croscarmellose, Natriumsalz Hilfstoff (+)Eudragit E 100 Hilfstoff (+)Kalium hydroxid Hilfstoff (+)Pegoterat Hilfstoff (+)Poly [acrylsäure-co-(2-ethylhexyl) acrylat-co-vinylacetat] Hilfstoff (+)Triglyceride, mittelkettig Hilfstoff (+)GegenanzeigenDas Arzneimittel darf nicht angewendet werdenwenn Sie Nichtraucher sind.wenn Sie Gelegenheitsraucher sind und eine Zigarette pro Tag oder seltener rauchen.wenn Sie allergisch gegen Nicotin oder einen der sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind.wenn Sie an Schuppenflechte, chronischen Hautentzündungen oder Nesselsucht leiden.Sollten Sie zu diesen Anwendungsbeschränkungen Fragen haben, sprechen Sie bitte mit Ihrem Arzt.DosierungWenden Sie dieses Arzneimittel immer genau wie beschrieben bzw. genau nach der mit Ihrem Arzt oder Apotheker getroffenen Absprache an. Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.Die Pflaster gibt es in 3 Dosisstärken (die angegebene Dosisstärke bezieht sich auf die innerhalb von 16 Stunden abgegebene Nicotinmenge):25 mg,15 mg und10 mgDie Pflaster können als Monotherapie angewendet werden oder als Kombinationstherapie mit anderen Darreichungsformen.Bei Beginn der Behandlung müssen Sie mit dem Rauchen ganz aufhören.ErwachseneMonotherapieDie empfohlene Dosis beträgt:Die Dosierung sollte sich an der Tabakabhängigkeit des Rauchers orientieren.Raucher, die stark tabakabhängig sind (mehr als 20 Zigaretten am Tag):Phase 1: 25 mgDauer der Anwendung: 8 WochenPhase 2: 15 mgDauer der Anwendung: 2 WochenPhase 3: 10 mgDauer der Anwendung: 2 WochenRaucher, die weniger stark tabakabhängig sind (bis einschließlich 20 Zigaretten am Tag):Phase 1: 15 mgDauer der Anwendung: 8 WochenPhase 2: 10 mgDauer der Anwendung: 4 WochenKombinationstherapieKombination des Arzneimittels mit anderen Darreichungsformen zur Raucherentwöhnung mit sofortigem Rauchstopp:Personen, die mit der Monotherapie keinen Erfolg hatten oder bei denen unter Monotherapie akutes oder unkontrollierbares Rauchverlangen auftritt, können zusätzlich zu dem Präparat andere Darreichungsformen anwenden. Auch bei der Kombinationstherapie ist die Dosierung individuell und orientiert sich an der Tabakabhängigkeit des Rauchers.Das Pflaster wird dabei mit dem gleichen Dosierungsschema angewendet, wie bei der Monotherapie. Zusätzlich wird eine weitere Darreichungsform nach Bedarf angewendet. Die maximale empfohlene zusätzliche Dosierung sollte nicht überschritten werden.Eine maximale Tagesdosis von insgesamt 64 mg (Pflaster + zusätzliche Darreichungsform) darf nicht überschritten werden.Für Angaben zur detaillierten Anwendung der zusätzlichen Darreichungsformen wird auf die Fach- und Gebrauchsinformation des jeweiligen Arzneimittels verwiesen.Verlauf der kombinierten AnwendungNach der anfänglich kombinierten Anwendung von Nicotin Pflaster und einer anderen Darreichungsform kann der weitere Verlauf der Raucherentwöhnung auf zwei Arten erfolgen.Wenn es nicht gelingt, das Rauchen nach 12 Wochen einer Kombinationstherapie einzustellen, kann die Behandlung ohne Pflaster unter schrittweiser Reduktion über weitere 3 Monate fortgeführt werden.Alternativ kann nach den ersten 8 Wochen einer Kombinationstherapie die Behandlung mit dem Pflaster gänzlich eingestellt werden und allein mit der zusätzlichen Behandlungsoption für 4 Wochen fortgeführt werden. Im Anschluss daran kann diese Behandlung ohne Pflaster bei Bedarf unter schrittweiser Reduktion über weitere 3 Monate fortgeführt werden.Nach 6 Monaten sollte die Behandlung abgeschlossen sein.Anwendung bei Kindern und JugendlichenWenden Sie das Arzneimittel bei Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren nur nach Rücksprache mit dem Arzt an, da nur begrenzte Erfahrungen für eine allgemeine Empfehlung für diese Altersgruppe vorliegen.Ältere MenschenBegrenzte Erfahrungen liegen bei Rauchern über 65 Jahren vor, jedoch scheint die Wirksamkeit und Verträglichkeit in dieser Altersgruppe unproblematisch zu sein. Dauer der AnwendungEntsprechend dem obengenannten Dosierungsschema beträgt die empfohlene Behandlungsdauer 12 Wochen. Eine länger als 6 Monate andauernde Behandlung mit dem Präparat wird im Allgemeinen nicht empfohlen. Bei manchen ehemaligen Rauchern kann eine längere Behandlung notwendig sein, um einen Rückfall in ihre Rauchgewohnheiten zu verhindern. Bei der Anwendung der Kombinationstherapie wird auch auf die Fach- und Gebrauchsinformation der gewählten zusätzlichen Behandlungsoption verwiesen.Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, wenn Sie den Eindruck haben, dass die Wirkung des Arzneimittels zu stark oder zu schwach ist. Wenn Sie eine größere Menge angewendet haben, als Sie solltenEine Überdosierung mit Nicotin kann z. B. auftreten: Bei Nichtrauchern oder bei Rauchern, die vor der Behandlung mit dem Arzneimittel sehr wenige Zigaretten rauchten.Die Symptome einer Überdosierung entsprechen denen einer akuten Nicotinvergiftung, mit Übelkeit, vermehrtem Speichelfluss, Bauchschmerzen, Durchfall, Schweißausbrüchen, Kopfschmerzen, Schwindel, Hörstörungen und Mattigkeit.Bei starker Überdosierung können diesen Symptomen Blutdruckabfall, schwacher und unregelmäßiger Puls, Atemschwierigkeiten, Erschöpfungszustände (Prostration), Kreislaufkollaps und generalisierte Krampfanfälle folgen.Dosierungen, die von erwachsenen Rauchern während der Behandlung gut vertragen werden, können bei Kleinkindern schwere Vergiftungserscheinungen mit möglicherweise lebensbedrohlichem Verlauf hervorrufen.Behandlung der Überdosierung: Bei Vergiftungserscheinungen muss die Nicotinzufuhr sofort beendet werden. Es muss umgehend ein Arzt verständigt werden. Er wird, falls erforderlich, symptomatisch therapieren. Wenn Sie die Anwendung vergessen habenWenden Sie nicht zwei Pflaster an, wenn Sie die vorherige Anwendung vergessen haben. Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.EinnahmeBevor Sie das Pflaster anwenden, sollten Sie die Hände waschen.Täglich wird morgens unmittelbar nach dem Aufstehen ein Pflaster nach Entfernen der Schutzfolie auf eine saubere, trockene, unbehaarte und unverletzte Hautstelle am Oberkörper, Oberarm oder der Hüfte aufgeklebt. Drücken Sie hierzu das Pflaster fest für 10 - 15 Sekunden gegen die Haut.Danach sollten Sie die Hände gründlich waschen, damit nicht versehentlich an den Fingern haftendes Nicotin in die Augen gelangt.Der maximale Nicotinspiegel im Blut wird nachmittags erreicht (ca. 9 Stunden nach dem Aufkleben des Pflasters) wenn die Gefahr eines Rückfalls am größten ist. Am Abend vor dem Schlafengehen wird das Pflaster wieder entfernt (d. h., in der Regel bleibt das Pflaster für 16 Stunden auf der Haut). Dadurch ahmt die Behandlung mit dem 16 Stundenpflaster die Veränderung des Nicotinspiegels entsprechend dem Wach/Schlaf-Wechsel bei Rauchern nach. Auch diese nehmen während des Schlafs kein Nicotin auf. Bei Patienten, die auf Nicotinverabreichung während des Schlafs mit Schlafstörungen reagieren, kann so diese Nebenwirkung vermieden werden.Am nächsten Morgen kleben Sie ein frisches Pflaster auf eine andere Hautstelle. Dieselbe Hautstelle sollte erst nach einigen Tagen wieder beklebt werden.PatientenhinweiseWarnhinweise und VorsichtsmaßnahmenBitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie das Arzneimittel anwenden,wenn Sie innerhalb der letzten 4 Wochen einen schweren Herz-Kreislauf-Vorfall erlitten haben oder wegen Herz-Kreislauf-Beschwerden stationär behandelt wurden, wie zum Beispiel:SchlaganfallHerzinfarktinstabile oder sich verschlechternde Verengung der Herzkranzgefäße (Angina Pectoris)Prinzmetal Angina (eine bestimmte Form der Angina Pectoris)HerzrhythmusstörungenBypass-Operationenchirurgische Eingriffe zur Aufdehnung von Blutgefäßen (angioplastische Eingriffe)wenn Sie an nicht ausreichend behandeltem Bluthochdruck leidenIn diesen Fällen sollten Sie das Präparat nur nach Rücksprache mit dem Arzt anwenden.Vorsicht bei der Anwendung des Arzneimittels ist ebenfalls erforderlich,wenn Sie an mittelschweren bis schweren Leberschäden leidenwenn Sie an schwerer Nierenschwäche (Niereninsuffizienz) leidenwenn Sie an akuten Zwölffingerdarm- und Magengeschwüren leidenwenn Sie an Zuckerkrankheit (Diabetes mellitus) leiden (Ihr Arzt wird eventuell die Insulindosis verringern)wenn Sie an einer nicht ausreichend behandelten Überfunktion der Schilddrüse leidenwenn bei Ihnen ein Tumor des Nebennierenmarks (Phäochromozytom) vorliegt.Ihr Arzt wird die Risiken einer Nicotin-Ersatztherapie gegen die des Weiterrauchens sorgfältig abwägen.Hinweise:Nicotin ist eine hochgiftige Substanz. Auch in einer Dosierung, die für erwachsene Raucher durchaus verträglich ist, kann Nicotin bei kleinen Kindern zu schweren Vergiftungserscheinungen führen, d. h. die Anwendung des Präparates kann für Kinder lebensbedrohlich sein. Deshalb muss das Arzneimittel jederzeit für Kinder unerreichbar aufbewahrt werden.Da die Pflaster auch nach Gebrauch noch Nicotin enthalten, müssen sie so beseitigt werden, dass sie unter keinen Umständen in die Hand eines Kindes gelangen können.Kinder und JugendlicheWenden Sie das Präparat bei Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren nur nach Rücksprache mit dem Arzt an, da nur begrenzte Erfahrungen für eine allgemeine Empfehlung für diese Altersgruppe vorliegen. Verkehrstüchtigkeit und Fähigkeit zum Bedienen von MaschinenAuswirkungen auf die Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen sind nicht bekannt.SchwangerschaftWenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Einnahme/Anwendung von allen Arzneimitteln Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.SchwangerschaftRauchen kann dem Fötus und dem Säugling schweren Schaden zufügen und sollte daher beendet werden. Schwangere Raucherinnen sollten eine Raucherentwöhnung ohne Unterstützung von nicotinhaltigen Arzneimitteln durchführen. Der Einsatz des Arzneimittels sollte nach Rücksprache mit dem Arzt nur dann erwogen werden, wenn die Gefahr des Weiterrauchens besteht. In diesem Fall muss der Arzt die Risiken des Weiterrauchens (möglicherweise höhere Nicotinplasmaspiegel, schädliche Substanzen aus dem Tabakrauch) gegen das Risiko der Nicotin-Ersatzbehandlung abwägen.StillzeitNicotin geht ungehindert in die Muttermilch über, in Mengen, die selbst in therapeutischen Dosen den Säugling beeinträchtigen können. Die Anwendung des Präparates sollte daher während der Stillzeit vermieden werden. Falls ein Rauchverzicht nicht erreicht wird, sollte die Anwendung einer Nicotinersatztherapie bei stillenden Raucherinnen nur nach Rücksprache mit einem Angehörigen eines medizinischen Fachberufes eingeleitet werden.Produkte mit intermittierender Dosierung sind möglicherweise zu bevorzugen, da diese üblicherweise zu einer niedrigeren Nicotin-Tagesdosis führen als Pflaster. Bei der Anwendung von Produkten mit intermittierender Dosierung sollten die Frauen das Arzneimittel direkt nach dem Stillen anwenden und zwischen der Anwendung der intermittierenden Darreichungsform und dem nächsten Stillen so viel Zeit wie möglich vergehen lassen (empfohlen werden 2 Stunden).Zeugungs-/Gebärfähigkeit (Fertilität)Rauchen kann nachteilige Wirkungen auf die weibliche und männliche Fertilität (Fruchtbarkeit) haben. Es ist nicht bekannt, welchen spezifischen Anteil Nicotin an diesen Wirkungen hat. Frauen mit Kinderwunsch sollten aber nach Möglichkeit weder rauchen noch eine Nicotinersatztherapie durchführen. Obwohl das Rauchen negative Wirkungen auf die männliche Zeugungsfähigkeit haben kann, gibt es keine Hinweise darauf, dass bei Männern unter Nicotinersatztherapie besondere empfängnisverhütende Maßnahmen erforderlich wären.Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.NICORETTE TX 15mg (Packungsgröße: 7 stk) sind apothekenpflichtig und können in Ihrer Versandapotheke www.apodiscounter.de erworben werden.

Anbieter: apo-discounter
Stand: 06.06.2020
Zum Angebot
Alarm für Cobra 11 - 16.Staffel - 2 Disc DVD
10,49 € *
ggf. zzgl. Versand

Ihr Revier ist die Autobahn. Ihr Einsatz heißt: volles Tempo. Ihre Gegner von heute: extrem schnell und gefährlich. Verbrechen ohne Limit - Jeder Einsatz volles Risiko für die Männer von Cobra 11. Auch in Staffel 16 gilt es wieder höchst rasante Fälle zu lösen:Tom Kranich und Semir Gerkhan verfolgen einen Raser: Jörg Staller will unbedingt sein Flugzeug erreichen und gibt Vollgas. Ein Unfall passiert, er kommt ums Leben. Die Cops entdecken in Stallers Wagen ein frisches Einschussloch und ein One-Way-Ticket nach Chile. Andrea rettet ihrem Mann mit dessen Dienstwaffe durch einen gezielten Schuss das Leben. Auf einem Autobahnparkplatz wird der junge Programmierer Kevin Dahmer erschossen. Die Ermittlungen ergeben, dass Kevin für den Softwarekonzern Microprotec gearbeitet hat. Nebenbei war er an einem kleinen Startup-Unternehmen beteiligt. Mit seinen beiden Freunden Mike und Nadine hatte er ein Grafikprogramm entwickelt. Es stellt sich die Frage, ob der Softwarekonzern selbst einen Virus programmiert hat und Kevin Dahmer davon wusste und deshalb sterben musste? Christina, die kleine Schwester der Chefin Engelhardt, wird verfolgt, rast über die Autobahn und verursacht einen spektakulären Unfall. In ihrer Panik gibt sie Vollgas und flieht vom Unfallort. Kurz darauf steht sie vor der Tür ihrer großen Schwester. Sie erzählt aufgewühlt, dass sie auf dem Rückweg von einer Klettertour von zwei bewaffneten Männern auf einer Raststätte überfallen wurde. Es sei ihr gelungen vor den Angreifern zu fliehen, aber auf der Flucht habe sie den Unfall verursacht. Doch als man in den Reifen von Christinas Wagen Drogen findet, wird an der Unschuld der kleinen Schwester sehr gezweifelt...132. Brennpunkt AutobahnTom Kranich und Semir Gerkhan verfolgen einen Raser: Jörg Staller will unbedingt sein Flugzeug erreichen und gibt Vollgas. Er verursacht einen Unfall und kommt ums Leben. Die Cops entdecken in Stallers Wagen ein frisches Einschussloch und ein One-Way-Ticket nach Chile. War Staller auf der Flucht? Wenn ja, vor wem? Die Lösung könnte ein Metallkoffer bringen, der bei dem Unfall ins Gebüsch geschleudert wurde. Doch noch bevor Tom und Semir diesen finden können, nehmen die beiden Autobahnmeister Marko Heinrich und Axel Kapellski den Koffer an sich. Darin befinden sich Geld und eine CD-Rom. Der erfolgreiche Geschäftsmann Michael Ballschik ist unterdessen schon auf der Suche nach dem Koffer, denn von ihm hängt der Fortbestand seiner Firma ab. Er wusste, dass der Koffer in Jörg Stallers Besitz war und setzt die beiden Ganoven Caroline Thurner und Harald Köhler darauf an, um ihn um jeden Preis wieder zu bekommen. Caroline erkundigt sich unter Aufbietung ihres weiblichen Charmes bei der Autobahnmeisterei und erfährt, wer bei dem Crash vor Ort war und bringt sogar Markos und Axels Adresse in Erfahrung. In ihrer Wohnung geraten Axel und Marko in Streit darüber, was mit dem Koffer passieren soll. Axel will das Geld behalten, Marko will den Koffer zurückgeben. Dabei merkt er nicht, dass Axel die CD-Rom ausgetauscht hat, auf der sich eine Liste korrupter Staatsbeamter befindet, die Ballschik bestochen hat. Mit der Liste will Axel Ballschick erpressen. Als Caroline Thurner und Harald Köhler bei Marko auftauchen, gerät dieser in Lebensgefahr. Die Gangster wollen den Koffer zurück und sie schrecken vor nichts zurück.133. NotwehrAndrea und Semir sind auf dem Weg zur Arbeit, als sie in einen Überfall an einer Tankstelle verwickelt werden. Semir versucht, die beiden Täter zu stellen, verliert dabei aber seine Dienstwaffe. Als einer der Gangster plötzlich mit gezogener Pistole vor ihm steht, fällt ein Schuss: Andrea hat die Dienstwaffe ihres Mannes an sich genommen und ihm durch einen gezielten Schuss das Leben gerettet. Der Gangster Robert Wolff muss zusehen, wie sein Bruder Frank stirbt. Er schwört Rache und flieht. Er will mit Caroline Wolff, die Ehefrau seines getöteten Bruders, das Land verlassen - nachdem er sich an Andrea und Semir gerächt hat. Doch Carolin Wolff spielt da nicht mit: Schon lange will sie sich von ihrer gewalttätigen Familie lösen und verrät ihren Schwager an die Polizei. Doch bei dem Versuch ihn festzunehmen kann Robert Wolff ein zweites Mal entkommen. Nun steht auch seine Schwägerin auf der Todesliste. Bis Wolff gefasst ist, sollen Andrea und Carolin in einem abgelegenen Hotel untergebracht werden. Für Andrea stellt die Begegnung mit Carolin eine Herausforderung dar, immerhin hat sie deren Mann getötet. Doch die beiden Frauen scheinen Freundinnen zu werden. Robert Wolff wird gefasst und die Gefahr scheint gebannt. Doch da zeigt Carolin ihr wahres Gesicht: auch sie will sich an Andrea rächen.134. ZivilcourageJochen Bonrath jobbt als Chauffeur bei einem Limousinenservice. Er erzählt Tom Kranich und Semir Gerkhan von einem Fahrgast, den er dabei beobachtet hat, wie dieser seine Freundin schlug. Aus Angst um seinen Job wollte sich Jochen aber nicht einmischen. Semir und Tom machen indes auf anderem Wege Bekanntschaft mit demselben Mann. Bei einem Einsatz stellen sie den stadtbekannten Kokainhändler Markus Drewer. Dieser dealt mit einer neuen, teuflischen Droge, die schon nach einmaligem Gebrauch süchtig macht. Doch er ist nur ein kleiner Fisch - die Polizisten wollen die Hintermänner stellen. Drewer entschließt sich zu kooperieren, doch kurz vor der Vernehmung stirbt er an einer vergifteten Zigarette. In Drewers persönlichen Sachen wird ein Flugticket gefunden, das die Ermittler auf die Spur der Firma Hellmann Express Cargo führt. Wurden von dieser Firma die Drogen eingeflogen? Es stellt sich heraus, dass der Firmeneigentümer Frank Hellmann auch der brutale Fahrgast ist, über den Jochen Bonrath gesprochen hat. Hellmann misshandelt offensichtlich seine Freundin Nora Lindberg. Ohne Semir und Tom zu informieren, bietet Jochen Nora an, sie von Hellmann weg zu bringen und versteckt sie bei seinem Vater Dieter Bonrath. Als Hellmann davon erfährt, schickt er den Gangster Richard Struck los, um Nora zu finden. Struck stellt Jochen eine Falle und entführt ihn...werden die Cops ihn rechtzeitig finden?135. Auf der JagdAuf einem Autobahnparkplatz wird der junge Programmierer Kevin Dahmer erschossen. Die Ermittlungen ergeben, dass Kevin für den Softwarekonzern Microprotec gearbeitet hat und nebenbei an einem kleinen Startup-Unternehmen beteiligt war. Mit seinen beiden Freunden Mike und Nadine hatte er ein Grafikprogramm entwickelt, das Georg Seiler, Chef von Microprotec, für zwei Millionen Euro kaufen wollte. Darüber kam es zwischen den Freunden zum Streit. Während Mike und Nadine das lukrative Angebot annehmen wollten, lehnte Kevin ab. Tatsächlich wird in Mikes Wagen die Tatwaffe gefunden und er wird verhaftet. Doch Mike nutzt die Unachtsamkeit eines Streifenbeamten und flieht zu Nadine. Auf eigene Faust suchen sie nach Beweisen und entdecken im Computer eine mysteriöse russische E-Mail-Adresse. Doch bevor die beiden dieser Spur weiter folgen können, tauchen plötzlich Tom Kranich und Semir Gerkhan auf. Mike und Nadine können wieder entkommen und finden in einem Internetcafé heraus, wer hinter der E-Mail-Adresse steckt: Es ist Microprotec. Doch was hat der Softwarekonzern damit zu tun? Tom und Semir entdecken ebenfalls die russische Emailadresse und finden heraus, dass der dazugehörige Computer in Moskau steht - derselben Stadt, von der aus auch ein gefährliches Computervirus ins Netz geschickt wurde. Und das einzig wirksame Antiviren-Programm auf dem Markt stammt von Microprotec. Hat der Softwarekonzern selbst das Virus programmiert und hat Kevin Dahmer davon gewusst und musste deshalb sterben?136. Kleine SchwesterChristina, die kleine Schwester von Chefin Engelhardt, wird verfolgt, rast über die Autobahn und verursacht einen schweren Unfall. In ihrer Panik gibt sie Vollgas und flieht vom Unfallort. Kurz darauf steht sie vor der Tür ihrer großen Schwester und erzählt aufgewühlt, dass sie auf dem Rückweg von einer Klettertour von zwei bewaffneten Männern auf einer Raststätte überfallen wurde. Es sei ihr gelungen vor den Angreifern zu fliehen, doch auf der Flucht vor dem dunklen Wagen der Verfolger habe sie den Unfall verursacht. Während Engelhardt Kranich und Gerkhan bittet, nach dem Auto zu fahnden, untersuchen Hartmut und Staatsanwältin Schrankmann einen Mord. Der Tote, Marc Petzold, wurde mit einem Bergsteigerhammer erschlagen. Und die Fingerabdrücke auf der Tatwaffe gehören Christina. Engelhardt ist natürlich überzeugt, dass ihre Schwester nichts mit dem Mord zu tun haben kann, doch Staatsanwältin Schrankmann ist da keineswegs so sicher. Als man in den Reifen von Christinas Wagen auch noch 20 Kilo Kokain findet, beginnen auch Tom Kranich und Semir Gerkhan an der Unschuld der kleinen Schwester zu zweifeln. Sollte sie wirklich schuldig sein? Die beiden Polizisten forschen nach und machen eine unglaubliche Entdeckung.

Anbieter: buecher
Stand: 06.06.2020
Zum Angebot
Alarm für Cobra 11 - 16.Staffel - 2 Disc DVD
10,49 € *
ggf. zzgl. Versand

Ihr Revier ist die Autobahn. Ihr Einsatz heißt: volles Tempo. Ihre Gegner von heute: extrem schnell und gefährlich. Verbrechen ohne Limit - Jeder Einsatz volles Risiko für die Männer von Cobra 11. Auch in Staffel 16 gilt es wieder höchst rasante Fälle zu lösen:Tom Kranich und Semir Gerkhan verfolgen einen Raser: Jörg Staller will unbedingt sein Flugzeug erreichen und gibt Vollgas. Ein Unfall passiert, er kommt ums Leben. Die Cops entdecken in Stallers Wagen ein frisches Einschussloch und ein One-Way-Ticket nach Chile. Andrea rettet ihrem Mann mit dessen Dienstwaffe durch einen gezielten Schuss das Leben. Auf einem Autobahnparkplatz wird der junge Programmierer Kevin Dahmer erschossen. Die Ermittlungen ergeben, dass Kevin für den Softwarekonzern Microprotec gearbeitet hat. Nebenbei war er an einem kleinen Startup-Unternehmen beteiligt. Mit seinen beiden Freunden Mike und Nadine hatte er ein Grafikprogramm entwickelt. Es stellt sich die Frage, ob der Softwarekonzern selbst einen Virus programmiert hat und Kevin Dahmer davon wusste und deshalb sterben musste? Christina, die kleine Schwester der Chefin Engelhardt, wird verfolgt, rast über die Autobahn und verursacht einen spektakulären Unfall. In ihrer Panik gibt sie Vollgas und flieht vom Unfallort. Kurz darauf steht sie vor der Tür ihrer großen Schwester. Sie erzählt aufgewühlt, dass sie auf dem Rückweg von einer Klettertour von zwei bewaffneten Männern auf einer Raststätte überfallen wurde. Es sei ihr gelungen vor den Angreifern zu fliehen, aber auf der Flucht habe sie den Unfall verursacht. Doch als man in den Reifen von Christinas Wagen Drogen findet, wird an der Unschuld der kleinen Schwester sehr gezweifelt...132. Brennpunkt AutobahnTom Kranich und Semir Gerkhan verfolgen einen Raser: Jörg Staller will unbedingt sein Flugzeug erreichen und gibt Vollgas. Er verursacht einen Unfall und kommt ums Leben. Die Cops entdecken in Stallers Wagen ein frisches Einschussloch und ein One-Way-Ticket nach Chile. War Staller auf der Flucht? Wenn ja, vor wem? Die Lösung könnte ein Metallkoffer bringen, der bei dem Unfall ins Gebüsch geschleudert wurde. Doch noch bevor Tom und Semir diesen finden können, nehmen die beiden Autobahnmeister Marko Heinrich und Axel Kapellski den Koffer an sich. Darin befinden sich Geld und eine CD-Rom. Der erfolgreiche Geschäftsmann Michael Ballschik ist unterdessen schon auf der Suche nach dem Koffer, denn von ihm hängt der Fortbestand seiner Firma ab. Er wusste, dass der Koffer in Jörg Stallers Besitz war und setzt die beiden Ganoven Caroline Thurner und Harald Köhler darauf an, um ihn um jeden Preis wieder zu bekommen. Caroline erkundigt sich unter Aufbietung ihres weiblichen Charmes bei der Autobahnmeisterei und erfährt, wer bei dem Crash vor Ort war und bringt sogar Markos und Axels Adresse in Erfahrung. In ihrer Wohnung geraten Axel und Marko in Streit darüber, was mit dem Koffer passieren soll. Axel will das Geld behalten, Marko will den Koffer zurückgeben. Dabei merkt er nicht, dass Axel die CD-Rom ausgetauscht hat, auf der sich eine Liste korrupter Staatsbeamter befindet, die Ballschik bestochen hat. Mit der Liste will Axel Ballschick erpressen. Als Caroline Thurner und Harald Köhler bei Marko auftauchen, gerät dieser in Lebensgefahr. Die Gangster wollen den Koffer zurück und sie schrecken vor nichts zurück.133. NotwehrAndrea und Semir sind auf dem Weg zur Arbeit, als sie in einen Überfall an einer Tankstelle verwickelt werden. Semir versucht, die beiden Täter zu stellen, verliert dabei aber seine Dienstwaffe. Als einer der Gangster plötzlich mit gezogener Pistole vor ihm steht, fällt ein Schuss: Andrea hat die Dienstwaffe ihres Mannes an sich genommen und ihm durch einen gezielten Schuss das Leben gerettet. Der Gangster Robert Wolff muss zusehen, wie sein Bruder Frank stirbt. Er schwört Rache und flieht. Er will mit Caroline Wolff, die Ehefrau seines getöteten Bruders, das Land verlassen - nachdem er sich an Andrea und Semir gerächt hat. Doch Carolin Wolff spielt da nicht mit: Schon lange will sie sich von ihrer gewalttätigen Familie lösen und verrät ihren Schwager an die Polizei. Doch bei dem Versuch ihn festzunehmen kann Robert Wolff ein zweites Mal entkommen. Nun steht auch seine Schwägerin auf der Todesliste. Bis Wolff gefasst ist, sollen Andrea und Carolin in einem abgelegenen Hotel untergebracht werden. Für Andrea stellt die Begegnung mit Carolin eine Herausforderung dar, immerhin hat sie deren Mann getötet. Doch die beiden Frauen scheinen Freundinnen zu werden. Robert Wolff wird gefasst und die Gefahr scheint gebannt. Doch da zeigt Carolin ihr wahres Gesicht: auch sie will sich an Andrea rächen.134. ZivilcourageJochen Bonrath jobbt als Chauffeur bei einem Limousinenservice. Er erzählt Tom Kranich und Semir Gerkhan von einem Fahrgast, den er dabei beobachtet hat, wie dieser seine Freundin schlug. Aus Angst um seinen Job wollte sich Jochen aber nicht einmischen. Semir und Tom machen indes auf anderem Wege Bekanntschaft mit demselben Mann. Bei einem Einsatz stellen sie den stadtbekannten Kokainhändler Markus Drewer. Dieser dealt mit einer neuen, teuflischen Droge, die schon nach einmaligem Gebrauch süchtig macht. Doch er ist nur ein kleiner Fisch - die Polizisten wollen die Hintermänner stellen. Drewer entschließt sich zu kooperieren, doch kurz vor der Vernehmung stirbt er an einer vergifteten Zigarette. In Drewers persönlichen Sachen wird ein Flugticket gefunden, das die Ermittler auf die Spur der Firma Hellmann Express Cargo führt. Wurden von dieser Firma die Drogen eingeflogen? Es stellt sich heraus, dass der Firmeneigentümer Frank Hellmann auch der brutale Fahrgast ist, über den Jochen Bonrath gesprochen hat. Hellmann misshandelt offensichtlich seine Freundin Nora Lindberg. Ohne Semir und Tom zu informieren, bietet Jochen Nora an, sie von Hellmann weg zu bringen und versteckt sie bei seinem Vater Dieter Bonrath. Als Hellmann davon erfährt, schickt er den Gangster Richard Struck los, um Nora zu finden. Struck stellt Jochen eine Falle und entführt ihn...werden die Cops ihn rechtzeitig finden?135. Auf der JagdAuf einem Autobahnparkplatz wird der junge Programmierer Kevin Dahmer erschossen. Die Ermittlungen ergeben, dass Kevin für den Softwarekonzern Microprotec gearbeitet hat und nebenbei an einem kleinen Startup-Unternehmen beteiligt war. Mit seinen beiden Freunden Mike und Nadine hatte er ein Grafikprogramm entwickelt, das Georg Seiler, Chef von Microprotec, für zwei Millionen Euro kaufen wollte. Darüber kam es zwischen den Freunden zum Streit. Während Mike und Nadine das lukrative Angebot annehmen wollten, lehnte Kevin ab. Tatsächlich wird in Mikes Wagen die Tatwaffe gefunden und er wird verhaftet. Doch Mike nutzt die Unachtsamkeit eines Streifenbeamten und flieht zu Nadine. Auf eigene Faust suchen sie nach Beweisen und entdecken im Computer eine mysteriöse russische E-Mail-Adresse. Doch bevor die beiden dieser Spur weiter folgen können, tauchen plötzlich Tom Kranich und Semir Gerkhan auf. Mike und Nadine können wieder entkommen und finden in einem Internetcafé heraus, wer hinter der E-Mail-Adresse steckt: Es ist Microprotec. Doch was hat der Softwarekonzern damit zu tun? Tom und Semir entdecken ebenfalls die russische Emailadresse und finden heraus, dass der dazugehörige Computer in Moskau steht - derselben Stadt, von der aus auch ein gefährliches Computervirus ins Netz geschickt wurde. Und das einzig wirksame Antiviren-Programm auf dem Markt stammt von Microprotec. Hat der Softwarekonzern selbst das Virus programmiert und hat Kevin Dahmer davon gewusst und musste deshalb sterben?136. Kleine SchwesterChristina, die kleine Schwester von Chefin Engelhardt, wird verfolgt, rast über die Autobahn und verursacht einen schweren Unfall. In ihrer Panik gibt sie Vollgas und flieht vom Unfallort. Kurz darauf steht sie vor der Tür ihrer großen Schwester und erzählt aufgewühlt, dass sie auf dem Rückweg von einer Klettertour von zwei bewaffneten Männern auf einer Raststätte überfallen wurde. Es sei ihr gelungen vor den Angreifern zu fliehen, doch auf der Flucht vor dem dunklen Wagen der Verfolger habe sie den Unfall verursacht. Während Engelhardt Kranich und Gerkhan bittet, nach dem Auto zu fahnden, untersuchen Hartmut und Staatsanwältin Schrankmann einen Mord. Der Tote, Marc Petzold, wurde mit einem Bergsteigerhammer erschlagen. Und die Fingerabdrücke auf der Tatwaffe gehören Christina. Engelhardt ist natürlich überzeugt, dass ihre Schwester nichts mit dem Mord zu tun haben kann, doch Staatsanwältin Schrankmann ist da keineswegs so sicher. Als man in den Reifen von Christinas Wagen auch noch 20 Kilo Kokain findet, beginnen auch Tom Kranich und Semir Gerkhan an der Unschuld der kleinen Schwester zu zweifeln. Sollte sie wirklich schuldig sein? Die beiden Polizisten forschen nach und machen eine unglaubliche Entdeckung.

Anbieter: buecher
Stand: 06.06.2020
Zum Angebot

Ähnliche Suchbegriffe